Schweizerischer Katholischer Presseverein
Association Catholique Suisse pour la Presse
Associazione Cattolica Svizzera per la Stampa

Wer, was, wann, wo – eine Medienchronik

Der Presseverein hält Ereignisse, Entwicklungen und personelle Veränderungen der christlichen Medienlandschaft der Schweiz in einer Medienchronik fest.

Chronik

Chronik

2016

Urban Fink neuer Geschäftsführer

Urban Fink-Wagner wird ab Frühjahr 2016 – zwecks «neuer beruflicher Herausforderung» – die Geschäftsführung der Inländischen Mission in Zug übernehmen, als Nachfolger von Adrian Kempf. Fink hat während zwölf Jahren mit hoher theologischer Kompetenz und mit Umsicht die Redaktion der «Schweizerischen Kirchenzeitung» (SKZ) geleitet. Die Kündigung dürfte im Zusammenhang mit..Weiterlesen

Andrzej Majewski Programmdirektor

Andrzej Majewski, polnischer Jesuit, wurde neuer Programmdirektor von Radio Vatikan, als Nachfolger von Andrzej Koprowski. In seiner neuen Aufgabe untersteht er dem Generaldirektor des Vatikansenders. Er koordiniert die Arbeit der rund 45 Programme, zu denen auch zentrale Informations- und Musikabteilungen gehören.

Margrit Huber-Staffelbach gestorben

Margrit Huber-Staffelbach, Journalistin, Autorin und Übersetzerin, starb am 4. Februar 2016 mit 83 Jahren in Wettingen. Sie leitete viele Jahre die ökumenische Zeitschrift «Schritte ins Offene», die seit 1971 vom Schweizerischen Katholischen Frauenbund und vom Evangelischen Frauenbund der Schweiz herausgegeben wurde und in den besten Jahren eine Auflage von 12..Weiterlesen

Mut zu Bild und Leere

Vierfarbig und erfrischend luftig kommt «Bref» daher, das Nachfolgeprodukt der «Reformierten Presse». Die erste Ausgabe 2015 besticht durch bekannte Namen, grossformatige Bilder und ein ansprechendes Layout. Zielsetzung: Weg von der bisherigen Fachzeitschrift, hin zu einem Special-Interest-Magazin, wie die publizistische Leiterin Pascale Huber erklärte.  http://brefmagazin.ch

2015

François Gross gestorben

François Gross, von 1970-1990 Chefredaktor der ehemals katholischen Freiburger Tageszeitung «La Liberté», später für verschiedene Medien tätig, starb am 27. Dezember 2015 im Alter von 84 Jahren. Der renommierte Journalist trug wesentlich zur Öffnung und Professionalisierung der Zeitung bei.

Offen und frei reden

„Katholische Medien haben eine sehr schwierige Aufgabe, was die soziale Kommunikation betrifft: Sie müssen versuchen, sie vor allem zu schützen, was sie entstellt oder instrumentalisiert“, sagte Papst Franziskus am 15. Dezember zu Mitarbeitenden des katholischen italienischen Fernsehsenders „TV Sat 2000“. Und er fuhr fort: „Oft wird die Kommunikation der Propaganda,..Weiterlesen

Stützungsaktion

Um im Thurgau weiterhin ein gemeinsames Pfarrblatt (forumKirche) herausgeben zu können, übernimmt die katholische Landeskirche ab 2016 Kosten von 1,1 Mio. Franken. Damit kann der Austritt einzelner Pfarreien aus dem Verbund abgewendet werden. Allerdings gehörten ihm schon bisher nicht alle Pfarreien an, so etwa Arbon. www.forumkirche.ch

Rudolf Keel-Huber gestorben

Rudolf Keel-Huber, Redaktor der früheren katholischen Tageszeitung «Ostschweiz» in St. Gallen, starb am 29. Oktober 2015 mit 94 Jahren. Er war ein «geborener» Journalist, mit grossem Faible für staatspolitische Fragen, die er mit Verve und Umsicht vertrat.

Stephan Sigg Redaktionsleiter

Stephan Sigg, Theologe, übernahm im September 2015 von Evelyne Graf die Leitung des St. Galler Pfarrblatts. Er war bereits seit ein paar Jahren in der Redaktion tätig und ist auch als Autor von Büchern für Kinder und Jugendliche bekannt. Evelyne Graf, früher kipa-Redaktorin, leitete das Pfarrblatt während 20 Jahren. www.pfarreiforum.ch

Simon Spengler Leiter Kommunikation

Simon Spengler, Theologe und Journalist, ehemals Mitarbeiter im Generalsekretariat der Schweizer Bischofskonferenz (SBK), wurde nach seiner Entlassung durch die SBK vom Synodalrat der Katholischen Kirche im Kanton Zürich zum Leiter des neugeschaffenen Ressorts «Kommunikation und Kultur» ernannt. Die SBK-Kündigung erfolgte wegen einer Neuorganisation des Generalsekretariates. www.zh.kath.ch  

Allgemein zugänglich

Allgemein zugänglich. Die wichtigsten Dokumente der Weltkirche zum Thema Kommunikation und Medien sind seit September 2015 online verfügbar. Das «Baragli-Projekt» entstand auf Veranlassung des Medienrates an der Päpstlichen Universität der Salesianer in Rom. Die Sammlung soll laufend erweitert werden, auch mit Texten nationaler Bischofskonferenzen und anderer christlicher Kirchen.

Gianfranco Pastore gestorben

Gianfranco Pastore, Bischof und langjähriger Sekretär des vatikanischen Medienrates und Vizesprecher des Presseamtes, starb am 30. August 2015 in Rom im Alter von 88 Jahren.

SMS-Seelsorge in Not

Die ökumenische Internet- und SMS-Seelsorge in der Schweiz wurde im Sommer 2015 20 Jahre alt. Seit der Gründung haben 18 000 Menschen per E-Mail Unterstützung gesucht. Doch die Seelsorgestelle erleidet selber Not, da die Römisch-katholische Zentralkonferenz der Schweiz (RKZ) 2013 die  finanzielle Unterstützung strich. www.seelsorge.ch

Vatikanische Ober-Behörde

Ober-Behörde. Franziskus hat tiefgreifende Änderungen in der vatikanischen Medienlandschaft verfügt. Alle Medien des Heiligen Stuhles werden zu einer neuen Behörde zusammengelegt, dem «Sekretariat für Kommunikation». Betroffen sind der Päpstliche Medienrat, der Pressesaal des Heiligen Stuhles, der vatikanische Internet-Service, Radio Vatikan, das Vatikan-Fernsehen CTV, die Zeitung Osservatore Romano mit ihrem Fotodienst,..Weiterlesen

Presseagentur aufgelöst

Die Genossenschaft kipa-apic, die bis Ende 2014 die Katholische Internationale Presseagentur (kipa bzw. apic) betrieb, gibt es nicht mehr. Die GV 2015 beschloss am Johannistag einstimmig ihre Auflösung. Zu reden gab bloss noch die Verwendung des Genossenschaftskapitals (250 000 bis 300 000 Franken). Schliesslich einigte man sich darauf, je 40..Weiterlesen

Preise für Good News

Der Westschweizer «Good-News-Preis» 2015 ist der Seelsorgeeinheit «Les Sources» im jurassischen Pruntrut verliehen worden, für die Fernsehübertragung eines Familiengottesdienstes durch das Westschweizer Fernsehen RTS 1 im Juni 2014. Der Preis in der deutschen Schweiz ging an das Schweizerische Pastoralsoziologische Institut (SPI) in St. Gallen für die Umfrage zu «Ehe, Familie..Weiterlesen

Neue Strategien

Der Schweizerische Katholische Presseverein (SKPV) will nach den Worten von Präsident Markus Vögtlin an der GV vom Juni 2015 in Solothurn neue Strategien entwickeln, um dem Mitgliederschwund zu wehren, umso mehr als der Verein in den vergangenen Jahren sukzessive wichtige Sekretariatsaufgaben verlor: Medienkommission, Bildagentur CIRIC, katholische Verleger und vor allem..Weiterlesen

Start gelungen

Start gelungen. Das Katholische Medienzentrum in der Westschweiz, das seit 1. Januar 2015 besteht, hat ein erfolgreiches erstes Jahr hinter sich. Die Herausforderungen der weiteren Entwicklung beträfen den editorischen, menschlichen und  nanziellen Bereich, sagte Vereinspräsident Bernard Litzler an der GV vom 30. Mai in Lausanne. www.cath.ch

Ort der Begegnung

Ort der Begegnung. «Die sozialen Netzwerke wie Facebook und Twitter sind schön und gut, aber man sollte behutsam damit umgehen», schrieb Papst Franziskus zum 50. Welttag der sozialen Kommunikationsmittel vom 5. Mai 2015. Die digitalen Kommunikationsmittel dürften nicht dazu benutzt werden, anderen Menschen zu schaden. Wörtlich: «Die digitale Welt ist ein..Weiterlesen

Schulterschluss

Schulterschluss. Die reformierten kirchlichen Medien setzen vermehrt auf Zusammenarbeit. Und veröffentlichen in ihrem Online-Auftritt seit Mai 2015 täglich gemeinsame Beiträge. Dadurch liessen sich Kräfte bündeln. Auch eine Zusammenarbeit mit kath.ch werde geprüft. www.reformiert.info

Karl Gähwyler gestorben

Karl Gähwyler, Priester und Journalist, starb am 21. April 2015 mit 92 Jahren. Das Theologiestudium nahm er nach der Lehre als Buchbinder auf. Er stammte aus Aarau und lebte viele Jahre in Luzern, als Seelsorger und Bildre- porter für die Caritas Schweiz.

„Auftrag“ wird eingestellt

„Auftrag“, die „Zeitschrift für praktische Pfarreiarbeit“ mit jährlich sechs Ausgaben, erschien Ende März 2015 nach 40 Jahren Bestehen zum letzten Mal. Es sei trotz Neulancierung nicht gelungen, eine Trendwende herbeizuführen, hielt Vereinspräsident Ludwig Spirig-Hu- ber fest. Die Zeitschrift war 1974 gegründet worden. Bis Ende 2012 hatte Willy Bünter die Redaktion..Weiterlesen

Journalistinnen ausgezeichnet

Die Katholischen Journalistinnen und Journalisten haben auch 2015 Medienpreise an junge Kollegen verliehen. Die Westschweizerin Karin Baumgartner wurde für ihre Radioreportage «Die Kirche und der Sex» ausgezeichnet, Maria Acqua Simi vom «Giornale del Popolo» für eine Reportage über die Christen im Irak.

Schwieriger Medienumgang

Über Schwierigkeiten der Schweizer Bischöfe mit den Medien sprach Medienbischof Alain de Raemy vor den Mitgliedern des Vereins Katholischer Journalistinnen und Journalisten an der GV vom März 2015Schwieriger Umgang? . Es sei schwierig, den Standpunkt der Kirche zu übermitteln, wenn dieser nicht mit dem übereinstimme, was die Medien gerne hören..Weiterlesen

Allein übrig geblieben

Im Frühjahr 2015 konnte in München die Jesuitenzeitschrift «Stimmen der Zeit» ihr 150-jähriges Bestehen feiern. Sie ist die älteste noch erscheinende katholische Kulturzeitschrift deutscher Sprache, in einer Auflage von rund 3000 Exemplaren. Die «Stimmen» stehen für einen offenen Dialog zwischen Kirche und Gesellschaft. www.stimmen-der-zeit.de

Werner De Schepper zurück bei Ringier

Werner De Schepper, früherer „Blick“-Chefredaktor und bereits gewählter Redaktionsleiter im Katholischen Medienzentrum Zürich (kath.ch), entschloss sich kurze Zeit nach Vertragsunterzeichnung, wieder auszusteigen und zum Medienkonzern Ringier zurückzukehren, um auf den 1. März 2015 Co-Chefredaktor der „Schweizer Illustrierten“ zu werden. Beim Aufbau des „Newsroom“ des Medienzentrums half er noch mit.

Hansruedi Huber neuer Bistumssprecher

Hansruedi Huber, Mitglied der Fokolar-Bewegung, heisst ab 1. März 2015 der neue Sprecher der Diözese Basel, als Nachfolger von Adrienne Suvada (s.u.). Er hat Betriebswirtschaft und Kommunikationswissenschaft studiert, sich zum PR-Berater weitergebildet und war in der Unternehmenskommunikation diverser Firmen tätig.

André Marty Kommunikationschef

André Marty, ehemaliger SRF-Nahostkorrespondent und seit drei Jahren Kommunikationsbeauftragter der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (Deza), amtet ab 1. März 2015 als Kommunikationschef der Bundesanwaltschaft. Marty hatte 2009 den Katholischen Medienpreis erhalten.

Missions-Agentur schliesst

Die internationale Missions-Nachrichtenagentur Misna schloss auf Ende 2015 ihre «Tore». Die Missionskongregationen, die die Agentur betrieben hatten, trafen diesen Entscheid kurzfristig. Misna, 1997 gegründet und in fünf Sprachen betrieben, stützte sich auf das Netzwerk Tausender Missionare und Missionarinnen.

Medienpreis abgesagt

Wegen der Entlassung ihres Sekretärs Simon Spengler durch die SBK beschloss die Kommission für Kommunikation und Medien der Schweizer Bischofskonferenz (SBK), 2015 keinen Medienpreis auszurichten. Unterzeichnet wurde das Communiqué vom abtretenden Präsidenten Werner De Schepper. Die Kommission liess offen, ob die Tradition später fortgesetzt werde. – Erstmals wurde der Preis 1992..Weiterlesen

Marlis Widmer gestorben

Marlis Widmer, ehemalige Lehrerin und Rektorin an der „Maitli-Flade“ in St. Gallen, starb am 8. Februar 2015 mit 88 Jahren. Sie war eine wunderbare Frau, zeitlebens in katholischen Organisationen engagiert, als Freiwillige an vielen Aufgaben beteiligt, in jeder Situation liebenswürdig und hilfsbereit, so eben auch von 1989-2002 bei der kipa,..Weiterlesen

Simon Spengler verlässt Bischofskonferenz

Simon Spengler, Informationsbeauftragter der Bischofskonferenz (SBK) sowie geschäftsführender Sekretär der Kommission für Medien und Kommunikation (Medienkommission), wurde von der SBK wegen personellen „Umbaus des Generalsekretariates (GS)“ entlassen. Die Stelle „kircheninterne Beziehungen, Marketing und Social Media“ im GS soll neu ausgeschrieben werden. Aufgrund der mit diesem „Umbau“ verbundenen Querelen und weil..Weiterlesen

Höchstauflage

Daniel Pittet, Familienvater, initiierte Anfang der 90-er Jahre das Buch «Rencontres au monastère», das 1994 vom Freiburger Journalisten Patrice Favre und dem Genfer Fotografen Jean-Claude Gadmer realisiert wurde und bei den «Editions Prier Témoigner» (Fribourg) eine Auflage von 12 000 Exemplaren erreichte. 2013 hatte Pittet die Idee für ein Nachfolgeprojekt, für..Weiterlesen

«Theologischer Tipp» out

Das Regionalfernsehen Telebasel strich Ende Januar 2015 den «Theologischen Tipp». Die wöchentliche, kurze Betrachtung religiösen Inhalts passe nicht mehr ins aktuelle Konzept des Senders. «Telebasel» sei aber für ein neues Sendeformat grundsätzlich offen, solange die Kirchen dies selber finanzierten. Der «Tipp» ging seit der Gründung von «Telebasel» im Jahr 1993..Weiterlesen

Adrienne Suvada verlässt Bistumsstelle

Adrienne Suvada hat ihre Aufgabe als Kommunikationsverantwortliche des Bistums Basel Ende Januar 2015 beendet. Grund für ihre Kündigung seien „unterschiedliche Auffassungen über die Ausrichtung und Umsetzung der Kommunikation“ gewesen, heisst es in einer Mitteilung des Bistums.

Otto Schönherr gestorben

Otto Schönherr, langjähriger Chefredakteur der Österreichischen Nachrichtenagentur APA, starb am 23. Januar 2015 im Alter von 92 Jahren. Er war das letzte noch lebende Gründungsmitglied des Verbandes katholischer Publizisten Österreichs.

Start der katholischen Medienzentren

Am 6. Januar 2015 nahmen die neuen katholischen Medienzentren in der deutschen und in der welschen Schweiz ihren Betrieb auf, jenes in der italienischsprachigen Schweiz Ende Januar. Damit begann ein neues Kapitel kirchlicher Medienarbeit. Über zwei Jahre hatte der Prozess gedauert, um alle Medieninstitutionen (kipa-apic, CCRT, Katholischer Mediendienst, cath.ch, CCRT..Weiterlesen

Josef Bossart geht in Pension

Josef Bossart, seit 1996 bei der kipa, Chefredaktor, hat sich auf die Reorganisation des katholischen Medienwesens hin pensionieren lassen. In all den Jahren hat er das Gesicht der Agentur massgebend geprägt, mit hohem Einsatz und steter Offenheit Themen und Entwicklungen gegenüber.

Bistum Chur mit „Infoblatt“

Seit Januar 2015 erscheint im Bistum Chur ein monatliches „Infoblatt“, das allen Interessierten per Mail zugestellt wird. Finanziert wird die neue Publikation aus dem Solidaritätsfonds des Bistums Chur, in den Beiträge von Gläubigen  iessen, die aus den staatskirchenrechtlichen Organisationen ausgetreten sind.

„Orientierung“-Archiv online

Die Jesuitenzeitschrift „Orientierung“, die 2009 eingestellt wurde, ist jetzt vollständig digitalisiert und unter www.orientierung.ch abrufbar.

„Horizonte“ im neuen Gewand

Zum Auftakt ins 30. Jahr seines Bestehens erscheint das Aargauer Pfarrblatt „Horizonte“ seit Jahresbeginn in neuer Aufmachung. Die Printausgabe, ab Januar 2015 nur noch alle zwei Wochen (um Portokosten zu sparen), ist inhaltlich und optisch umgebaut, die Homepage neu gestaltet.

2014

Odilo Noti Präsident Medienzentrum

Odilo Noti, promovierter Theologe und Leiter Kommunikation bei Caritas Schweiz, wurde erster Präsident des Vereins Katholisches Medienzentrum in der deutschen Schweiz, gewählt vom Trägerverein. Als Direktor des Zentrums wurde Charles Martig, bisher Leiter des Katholischen Mediendienstes, berufen, als leitender Redaktor Martin Spilker, seit vielen Jahren bei diversen Medien tätig (LZ,..Weiterlesen

Ferdinand Mengis-Wyer gestorben

Ferdinand Mengis-Wyer, ein Leben lang Verleger und Herausgeber des „Walliser Bote“ (WB), starb am 26. Oktober 2014 in Luzern mit 87 Jahren. Bereits 1951 hatte er die von seinem Vater gegründete Druckerei in Visp übernommen, baute sie sukzessive aus, ermöglichte den Übergang des WB zur (politisch unabhängigen) Tageszeitung und sicherte..Weiterlesen

Volker Resing leitet Herder Korrespondenz

Volker Resing, Redaktor der Katholischen Nachrichten- Agentur (KNA) in Berlin, übernahm am 1. Oktober 2014 die Chefredaktion der Fachzeitschrift „Herder Korrespondenz“, als Nachfolger von Ulrich Ruh, der die Monatsschrift 23 Jahre lang geleitet hatte.

„Melchior“ für die Jungen

Anfang Oktober 2014 erschien erstmals das katholische Magazin „Melchior“. Auf knapp 80 Seiten schreiben junge Katholiken über Glaubens- und gesellschaftspolitische Themen, auf der Suche nach „dem Grossen, dem Wahren und dem Schönen“. Die Kosten werden durch Spenden gedeckt. Die Schweizer Ausgabe (rund 3000 Expl.) erscheint in Zusammenarbeit mit Österreich. www.melchiormagazin.com

Sr. Martha-Hildegard Schlotter gestorben

Martha-Hildegard Schlotter, Paulusschwester, starb am 24. September 2014 in Freiburg mit 87 Jahren. Sie hatte beim Versand des kipa- und apic-Dienstes immer wieder tatkräftig mitgeholfen.

Religion ein Randthema

An der Tagung „Tweet zum Sonntag“ von Mitte September 2014 in Zürich kamen Fachleute zum Schluss, Religion sei in den Medien nach wie vor ein Randthema und Journalisten wüssten darüber viel zu wenig. Anlass bot das 60-jährige Bestehen der Sendung „Wort zum Sonntag“.

Ramun Berther-Provini gestorben

Ramun Berther-Provini, Präsident der Vereinigung Katholischer Buchhändler der Schweiz (VKB), starb am 22. September 2014 in Chur nach kurzer Krankheit im Alter von 59 Jahren. Er hatte seit dem Jahr 2000 in dritter Generation die Buchhandlung Provini in der Churer Altstadt geführt. Zudem war er viele Jahre Präsident der Caritas..Weiterlesen

P. Josef Camenzind gestorben

P. Josef Camenzind, Mitglied der Missionare von der Heiligen Familie (MSF), starb am 8. August 2014 mit 80 Jahren in Werthenstein (LU). Er war einige Jahre in Ma- dagaskar tätig, übernahm in der Heimat Aufgaben in der eigenen Gemeinschaft und in der Seelsorge und war län- gere Zeit für die..Weiterlesen

Emil Grichting-Guntern gestorben

Emil Grichting-Guntern, viele Jahre Bundeshausredak- tor des „Tages-Anzeigers“, starb am 8. Juli 2014 in Köniz mit 93 Jahren. Der hervorragende Journalist, liebenswürdige Kollege und grosse Weinkenner aus dem Weindorf Salgesch (VS) hatte seine journalistische Laufbahn bei den katholischen „Neuen Berner Nachrichten“ (1971 eingestellt) begonnen.

Millionen für das „forum“

Im Sommer 2014 beschloss die Synode der Katholischen Kirche im Kanton Zürich, für die Herausgabe des Pfarreiblatts „forum“ in den Jahren 2015-2018 je einen kostendeckenden Beitrag zwischen 3,4 und 3,6 Mio. Franken bereitzustellen.

Medienpreis für François Gross

François Gross, viele Jahre „Liberté“-Chefredaktor in Freiburg, erhielt im Frühjahr 2014 den Berner Medienpreis. Geehrt wurde er für sein Lebenswerk, seine trefflichen Kommentare, die Eleganz seines Stils und die Unnachgiebigkeit eines unabhängigen Denkers.

Thomas Illi Chefredaktor „reformiert“

Thomas Illi, Journalist und Kommunikationsberater, wurde Mitte 2014 als Nachfolger von Annegret Ruoff neuer Chefredaktor von „reformiert“, Monatsschrift der reformierten Kirchgemeinden im Kanton Aargau.

Hubert Schlageter gestorben

Hubert Schlageter, im Verlag Herder viele Jahre für das religiös-theologische Buch, den liturgischen Bereich und die Zeitschriften zuständig, starb am 2. März 2014 mit 89 Jahren in Freiburg i.Br.

P. Lorenz Moser OSB Informationschef

P. Lorenz Moser OSB, Wallfahrtspriester, übernahm als Nachfolger von P. Alois Kurmann OSB die Verantwortung für den Informationsdienst des Klosters Einsiedeln. Von 1989-2002 war Pater Lorenz Rektor der Stiftsschule.